Verlegung des Begrenzungsdrahts im Übergang bei Multizonen, neue Version. Weniger Fehlfahrten.



Dies ist das aktualisierte Video in dem ich eine verbesserte Möglichkeit beschreibe, den Begrenzungsdraht so zu verlegen, das der Landroid nicht ungewollt von einer Zone in die andere wechselt. Ich erkläre hier die Verlegung des Begrenzungskabels im Übergang zwischen zwei Zonen, nicht die Einrichtung der Multizonen ansich. Die Art der Verlegung des Begrenzungskabel ist auf andere Modelle des Worx Landroid und auch auf andere Robotermodelle andere Hersteller allgemein übertragbar, wenn sie mit einem Begrenzungsdraht arbeiten.

Visit Sources Channel

7 thoughts on “Verlegung des Begrenzungsdrahts im Übergang bei Multizonen, neue Version. Weniger Fehlfahrten.”

  1. Der Mäher mäht nach dem Zufallsprinzip. Die Wahrscheinlichkeit, dass er in einem geraden Winkel durch diesen „Flaschenhals“ fährt oder in einem spitzen Winkel, ist identisch. Schließlich ist der Algorithmus vom Hersteller so optimiert, dass der Mäher möglichst jede Stelle im rasen trifft. Insofern wird er niemals immer aus der selben Richtung auf diesen „Flaschenhals“ zufahren. Ich war neulich im Spielcasino, und habe, nachdem fünf mal schwarz gekommen war, auf Rot gesetzt. Die fünf Euro konnte ich dann auch abschreiben…

  2. Habe mich leider an genau dieses Video gehalten. Und damit einen Tag sinnlose Zeit verplempert 2 x parallel schräg an der Engstelle, wie als Lösung vorgeschlagen, geht nicht bei unserem Worx. Bei der Kabelfahrt fährt er gerade über die Engstelle und biegt nicht ab. Die Standardmethode mit dem Bertelsendreick dagegen funktioniert wie sie soll. Habe auch nur 4 cm Abstand zwischen Sptze und gegenüber. In die Engstelle genau rechtwinklig rein zutreffen ist schon extrem unwahrscheinlich. Auf jeden Fall deutlich geringer als in einem schrägen Winkel. Egal wann ich dem Mäher zuschaue – er fährt fast nur schräg an das Kabel.

  3. danke für den Tipp, ich werde meinen Durchgang auch enger machen. Als Winterprojekt wird eine Umschaltung(ESP8266+Relayboard) des Kabels gebaut und eine Automatikklappe im Zaun die Vorgarten und Garten trennt. Umschaltbares Kabel hat den Vorteil ich kann den Mäher in Zone 1 oder 2 einsperren bist das Signal "Fahre zur Ladestation" an die Homeautomation kommt und auch eine Abkürzung im hinteren Garten schalten, damit er bei der Heimfahrt nicht durch den ganzen hinteren Garten zuckeln muss. Im Ersten Video hab ich gedacht "man ist das ein Acker" aber die Wiese wird langsam 😉

  4. Hallo, das Video ist genial und mit dem gewonnenen Wissen kann ich jetzt ganz anders an die Sache rangehen. Leider gibt es ja von Lieferantenseite praktisch keinerlei Hilfe für die App. Bis jetzt wusste ich nicht mal, daß es Zonenmöglichkeiten gibt. Jetzt habe ich natürlich Fragen. Die Ladetation steht in Zone 1. Etwa in der Mitte des Hauptrasenumfangs, also fast gegenüber der Ladestation geht es über einen 80 cm breiten und ca 1,5 Meter langen Plättchenweg in Zone 2. Einmal drumherum, über den Plättchenweg wieder zurück und danach geht der Draht weiter um den Rest von Zone 1. Mir ist aber nicht klar, wie und wo genau die Zonen definiert werden. Dazu gibt es ja den Lernmodus und ich soll z.B. die erste Zone markieren, wenn er sie erreicht hat. Er startet ja aber schon in der Zone. Wann also drückt man die Taste? Er fährt dann am Draht weiter und landet irgendwann am Anfang des Plättchenwegs, fährt entlang und ist dann am Anfang der Zone 2. Also Taste drücken. Aber wo genau? Nun geht es da auch drumherum und er verlässt die Zone 2 und über den Weg gehts wieder in Zone 1 für den Rest der Runde. Also muss das Ende von 2 und der Neubeginn von 1 ja auch irgendwie gemerkt werden. Die Gesamtsituation ist also ähnlich wie bei der. Nur ist der Übergang ohne Gras und da muss nicht gemäht werden. Für Tipps wäre ich dankbar.

  5. Was ich mich auch schon beim letzten Video gefragt habe: eigentlich hast Du ja damit im Endeffekt 3 Zonen oder? Zwei Große und den Übergang an sich. Würde es nicht reichen nur an einer Stelle diese Verengung zu machen? Oder wie verhinderst Du, dass der Übergang nur bei der Kantenfahrt gemäht wird?
    Und was passiert, wenn der Mähroboter sich doch mal in den Übergang verirrt, rotiert er so lange, bis er Akku bedingt in die Ladestation muss? Ich kenn die Praxis nicht, aber in der Theorie würde es für mich mehr Sinn machen, nur genau 1 Verengung zu machen.
    An sich ist die Idee mit den versetzten Spitzen Klasse, damit schließt man wirklich viel Fehlerpotential aus!

Leave a Comment

Your email address will not be published.

Translate »